Sport- und Kulturzentrum Berg

/, Sport/Sport- und Kulturzentrum Berg
Sport- und Kulturzentrum Berg2018-09-13T16:38:45+00:00

Projektbeschreibung

Das Sport- und Kulturzentrum lässt als „kompakter Baukörper“ Synergien zwischen Bestand und Neubau entstehen und schafft eine klare Orientierung sowie städtebauliche und freiräumliche Einordnung an diesem exponierten Ort. Das Konzept zur Realisierung des neuen Sportzentrums sieht die Sanierung der Schwimmhalle sowie den Rückbau und Neubau der Umkleiden sowie der Sporthalle vor. Der Abbruch und Neubau der Umkleiden sowie der Sporthalle bietet dazu eine „neue Chance“ für die Entwicklung einer Gesamtkonzeption, die sensibel mit dem Bestand der Schwimmhalle umgeht und zusätzlich das geforderte Raumprogramm zukunftsorientiert in einer neuen Gebäudestruktur umsetzt.

Kommunikation des Baukörpers Die städtebauliche Situation wird in einem klaren, selbstbewussten, kompakten nach allen Seiten orientierten Baukörper widergespiegelt. Es entsteht ein neues „Hallenduo“, das alle Sportnutzungen anbietet. Die zentrale architektonische Idee ist die „Kommunikation des Baukörpers“, die durch die allseitig verglasten Außenfassaden in einem Wechsel von transparenten und transluzenten Flächen umgesetzt wird. Die Umgebung sowie die bestehenden Bäume reflektieren sich in den transparenten Glasflächen, so dass die Gebäudehülle fast immateriell wirkt. Durch dieses „umlaufende Fassadengewand“ entsteht ein spannender Dialog zwischen dem Baukörper und seiner Umgebung. Das Sportzentrum weckt so die Neugier der Umgebung bzw. der Nutzer und stahlt eine hohe ästhetische Gesamtwirkung aus.

Funktionalität und Gebäudestruktur Die klare architektonische Gliederung findet ihre Entsprechung in der funktionalen Aufteilung mit der Zuschauer- und Schwimmbadebene in Ebene 1 sowie der Sporthalle in Ebene 0. Das Foyer in Ebene 1 öffnet sich nach Norden mit einem repräsentativen Eingangsbereich. Funktionsbereiche befinden sich im mittleren Bereich mit direkter Anbindung an das Foyer. Mit Hilfe einer mobilen Trennwand können jede Art von kulturellen Veranstaltungen im direkten Zusammenschluss von Foyer und Übungsraum stattfinden. Die Ebene 0 ist als kompakte Fläche unter der Umkleide der Schwimmhalle, der Tribüne und den Funktionsbereichen Ebene 1 konzipiert. Die Hallenfläche kann über mobile Trennvorhänge in zwei bis drei Hallenteile unterteilt werden. Unter der Tribüne sind die Geräteräume sowie Lager und Regie angeordnet und ermöglichen so die transparente Ausführung der Fassade zum Schulhof nach Osten. Auf diese Weise entsteht ein räumlich spannender Dialog zwischen Sporthalle und Außenraum bzw. Schulhof.

Projektdetails

Kategorien: