Projektbeschreibung

In Freising soll ein internationales Convention Center entstehen, das den Anspruch hat, zum neuen Wahrzeichen der europäischen Event-Architektur zu werden. Bei dem mehrstufigen Wettbewerbsverfahren wurde der Entwurf von asp Architekten mit dem zweiten Preis ausgezeichnet. 

Eine hybride Multifunktionshalle nach „low tech“-Prinzip: Der Entwurf von asp für das multifunktionale Kongresszentrum MUCcc unweit des Münchner Flughafens zeichnet sich durch eine klimagerechte und zukunftsorientierte Bauweise aus. Die zentrale architektonische Idee: die Zusammenfassung aller Funktionen (Eventhalle, Hotel und Parkhaus) in einem einzigen Baukörper und die Interaktion mit seinem Kontext. Der Neubau sitzt auf einem großen, grünen Landschaftstableau, das sich über die nördliche Münchner Schotterebene erhebt. Er definiert selbstbewusst das westliche Tor zum Flughafen und spannt den visuellen Bogen über den neu entstehenden LAB-Wissenschafts-Campus bis zu den Flughafenterminals.

In den Dialog mit der Umgebung tritt er als weithin sichtbarer Solitär über seine semitransparente und in den Abendstunden rätselhaft schimmernde Hülle: Eine Membran aus einer halbtransparenten, horizontal gekrümmten PTFE-Dach- und Fassadenhaut macht die innere Struktur des Gebäudes nach außen hin ablesbar. Die Nutzung des Gebäudes als Musikarena lässt sich dadurch von außen schemenhaft wahrnehmen, gleichzeitig ist von innen umlaufend ein freier Ausblick möglich. Bei Nacht unterstützt das Kunstlicht aus dem Inneren das Gebäude in seiner eindrucksvollen Fernwirkung.

Der Entwurf lässt das Gebäude mit einer Bruttogeschossfläche von 110.000 Quadratmetern Nachhaltigkeit erleben und übersetzt sie zeitgemäß. Die Arena verfügt über ein innovatives Tragwerk, das weitestgehend aus Holz gefertigt ist. Die herkömmlichen Baustoffe Stahl und Beton werden maximal reduziert. So sind die Dachträger, Geschossdecken und auch die Zuschauertribünen aus vorgefertigten Holzsegmenten geplant. Durch diese Leichtbauweise wird großflächig der Einsatz von Stahlbeton reduziert und der ökologische Anspruch, graue Energie zu verringern, konsequent umgesetzt.

 

Als multifunktionales Gebäude integriert die maßgeschneiderte kreisrunde Bowl mit einer Kapazität von bis zu 22.000 Zuschauern flexible Nutzungsmöglichkeiten und lässt Veranstaltungen mit einer Endstage, Center-Stage, Querbühne, eine Theaterkonfiguration, E-Sports-Events, Sportveranstaltungen, Public Viewing, Kongresse und Tagungen zu. Durch ein hohes Maß an Wandelbarkeit kann die MUCcc-Arena anpassungsfähig für zukünftige Bedarfe sein. Das Hotel ist in die Struktur der Bowl integriert und bietet als Backstage-Hotel kurze Wege. Die Anbindung an das Kongresszentrum ist optimal. Das Gebäude mit seinem ikonischen Erscheinungsbild   avanciert zu einer Landmark, die inmitten einer weitläufigen und unwirtlichen Umgebung zu einem identifikationsstiftenden Anziehungspunkt wird.

Landschaftsarchitektur: koeber Landschaftsarchitekten
Tragwerksplanung: fischer+friedrich
Klima Enginneering: Transsolar 
Brandschutz: Corall Ingenieure
Lüftung+Sanitär: Moeller+Meyer