Moschee Heilbronn

//Moschee Heilbronn
Moschee Heilbronn2018-09-13T16:38:49+00:00

Projektbeschreibung

Anerkennung Wettbewerb Neubau Moschee und Kulturzentrum Heilbronn [2014]

Ein Ort religiöser Handlungen – die Moschee generiert eine Balance zwischen eigenständiger Identität und integriertem Stadtbaustein. Die städtebauliche Leitidee beruht auf der Verbindung eines kontextbezogenen Stadtbausteins mit einem besonderen Solitär. Dabei ordnet sich die Moschee einerseits selbstverständlich in das städtische Gefüge ein, andererseits erscheint sie formal als eigenständiges Objekt und unterstreicht somit seine Bedeutung als besonderer Ort. Trotz formaler Eigenständigkeit stehen Moschee und Minarett in Beziehung zu den beiden gegenüberliegenden Hochpunkten.

Gebäudeidee Die an zwei Seiten abgerundete Form des Hauptbaukörpers lässt den besonderen Inhalt des Baus erkennen und wird gleichzeitig Teil eines Gebäudeensembles, das über ein Sockelgeschoss verbunden wird. Als funktional klar gegliederte Struktur bildet das Sockelgeschoss die Basis und ein darüberliegendes, nach Osten und Norden orientiertes „L“, den Rahmen für die weltlichen Funktionen des Kulturzentrums. Einschnitte im Baukörper erlauben hier Aus- und Durchblicke. Das Atrium im ersten OG, welches vom Foyer aus über eine großzügig geschwungene Treppe erreichbar ist, bildet das kommunikative und kulturelle Zentrum der Gemeinde.

Spiel von Licht und Schatten Die Moschee wird von einer zentralen Kuppel überwölbt, die einen Kranz von transluzenten Lichtöffnungen als zeitgenössische Interpretation eines klassischen Themas erhalten. Der Gebetsraum selbst erhält einen weitgehend geschlossenen und introvertierten Charakter. Zwei Galerieebenen mit kreisförmigen Ausschnitten nehmen die Geometrie der Kuppel auf und lassen einen vertikal überhöhten Raum entstehen. Durch eine Vielzahl gezielt angeordneter, kleiner Öffnungen in der Außenhaut und den Lichtkranz der Kuppel erfährt der Raum eine besondere Lichtinszenierung, die die im Islam so wichtige Transzendenz und Nähe Gottes erfahrbar machen soll. Das Spiel von Licht und Schatten verleiht dem Bau eine körperhafte Plastizität.

Projektdetails

Kategorien:

Tags: