September 2021

Zusammen mit Treibhaus Landschaftsarchitekten haben wir als Arrondierung des Westparks die strenge rechteckigen Felder als Ränder des Parks aufgegriffen und drei neue Stadtbausteine generiert, die sich in den Park schieben: Das Wissensquartier mit dem Bildungshub und einer Lernlandschaft, das Kulturhaus Abraxas und die Reese-Nachbarschaften im Süden bilden jeweils ihre eigene Identität aus, die sich aus den Themen Gemeinschaft, Klima, Kultur, Natur, Mobilität und Energie zusammensetzt. Verbunden werden die Bausteine durch den Reese-Boulevard, einem robusten Freiraumgerüst, der durch heterogene Platzsequenzen neue Öffentlichkeit an den Parkrand bringt.
Der Quartiersplatz am Boulevard ist das neue Herz der Nachbarschaft. Ausgehend von dem bestehenden Baumhain, der als Zeugnis der ehemaligen Kaserne erhalten bleibt und durch Retentionsflächen erweitert wird, begrenzen vier Baufelder. Auf der Parkterrassen bieten zwei Terrassenhäuser Wohnungen mit Ausblick auf den Park; gemeinsame Terrassen im EG und auf dem Dach fördern die Gemeinschaft. Das Gartenfeld setzt sich aus einer kleinteiligen Mischung aus freistehenden Gebäuden zusammen, die hohen und niedrigen Gebäudeteilen aufweisen und deren geneigte Dächer zu Energiegewinnung genutzt werden. In dem Kreativhof sind durch unterschiedliche große Baukörper verschiedene Wohnformen möglich. Zum Hof wird eine vertikale Gartenschicht vom Erdgeschoss bis zum Dach entlang der Fassade ausgebildet. Die Baustruktur der Wohnwerkstatt sieht in den tieferen Erdgeschossen Räume für Gewerbe, Werkstätten und Ateliers vor. In den Obergeschossen entsteht Wohnraum, der klassische Wohnformen aber z.B. auch experimentelles Hallenwohnen ermöglicht.