Gottlieb-Daimler-Stadion Fußball-Weltmeisterschaft 2006

Zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 wird das Gottlieb-
Daimler-Stadion in Stuttgart zu einem der modernsten Stadien in Deutschland ausgebaut. Die Modernisierung umfasst den Abbruch und den Neubau der Gegen-
tribüne, die Sanierung des Stadionumgriffs und die Erneuerung der Stadiontechnik.
Dazu kommen neue gastronomische Einrichtungen, verbesserte Sanitärbereiche und zusätzlich benötigte Sportfunktions- und Nebenräume.
Die Gegentribüne wird in einem ersten Schritt abgerissen. Der Neubau, in dem es zukünftig fünf Ebenen geben wird, dient der Modernisierung und ist gleichzeitig Unterkonstruktion für einen neuen zweiten Rang mit hochwertigen Sitzplätzen.
Der Neubau der Gegentribüne ist ein zentraler Baustein für die Verbesserung der Funktionalität des Gottlieb-Daimler-Stadions. Insbesondere das neue Gastronomieangebot auf Ebene 1 bedeutet einen wesentlichen Zugewinn an Komfort für die Besucher.
Mit dem 2. Rang entstehen etwa 2.150 attraktive, nahe am Spielfeld gelegene Sitzplätze, die insgesamt die Gegentribüne deutlich aufwerten und auch optisch ein Pendant zur Haupttribüne schaffen.


Projektdaten:
VOF-Verfahren 2002
Bauherr: Landeshauptstadt Stuttgart
Fertigstellung: 2006
Kosten: 58,0 Mio €
BGF: 20.000 m²
BRI: 63.200 m³
Standort: Mercedesstraße 87, 70372 Stuttgart


 
 
 
  zurück    Druckansicht
 
 
 
 
English
Sitemap
Impressum